Familienzentrum - Katholische Kindertageseinrichtung Herz Jesu

Sicherheit und Flexibilität für die Eltern - Infos zum Kita-Betrieb ab dem 8. März


Die Kitas aus der Pfarrei St. Antonius von Padua bieten ab Montag, den 08.03.2021 den Eltern und Familien aus ihren Einrichtungen weiterhin eine planungssichere Betreuungszeit an. Die Kinder werden montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr in den Kitas betreut. 

Durch die Vorgaben vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, die Kinder in festen Gruppen zu betreuen und dem Verbot der teiloffenen Arbeit in den Einrichtungen ist diese Regelung notwendig. Die Verbünde können mit diesen Betreuungszeiten den Eltern eine Flexibilität für die Stundenaufteilungen anbieten. Dabei können die Eltern entscheiden, ob ihr Kind z. B. an drei Vormittagen für fünf Stunden kommt oder an fünf Vormittagen für drei Stunden. Bei Eltern, die nur an bestimmten Tagen in der Woche arbeiten, kann die durchschnittliche Betreuungszeit des Tages verlängert werden, wenn diese an den anderen Tagen dann wieder dementsprechend reduziert wird. 

Durch diese Regelung, die erst einmal bis zum Ende der Osterferien bis zum 09.04.2021 befristet ist, haben die Eltern eine Planungssicherheit. Sollte ein Erzieher oder eine Erzieherin erkranken, in Quarantäne müssen, eigene Kita- oder Schulkinder betreuen oder aus privaten Gründen nicht arbeiten können, muss die Gruppe nicht geschlossen werden. Die vorgegebene Mindestbesetzung kann auch beim Ausfall einer Person aufrecht erhalten werden. Dies ist nicht der Fall, wenn die Betreuungszeiten ausgeweitet werden und die Mitarbeiter im „Schichtdienst“ arbeiten müssen. 

Ein weiteres Kriterium für die Betreuungszeiten ist der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie berichten von starken Einschränkungen und Belastungen durch die Vorgaben vom Ministerium und den daraus resultierenden Umsetzungen in den Einrichtungen. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin wünscht sich einen „normalen“ Kitabetrieb. Dies ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Der Spagat zwischen der Bildungsarbeit mit dem Kind, der Umsetzung der Hygienemaßnahmen und der genauen Planung des Alltags ist enorm. Es geht in den Einrichtungen nicht nur ums Spielen mit den Kindern. Eine gute pädagogische Bildungsarbeit benötigt eine kontinuierliche Beziehungsarbeit und eine vertrauenswürdige Bindung zwischen den Kindern und den Erwachsenen. Viele Kinder besuchen seit langer Zeit wieder die Einrichtung und benötigen nun erst einmal wieder die Möglichkeit, sich an die „bekannten“ Gesichter zu gewöhnen und um die Beziehung wieder zu intensivieren. 

Ferner geben die Verbünde bekannt, dass die Geschwisterkinder nicht zwangsläufig in einer Gruppe betreut werden, da dies aus pädagogischen Gründen in den zum Teil altershomogen getrennten Gruppen nicht zu vertreten ist. „Die Alters- und Interessenspanne wäre einfach zu groß“, so Christian Evers, Verbundleitung aus Mesum. 

Die Elternräte der einzelnen Einrichtungen wurden durch die Verbund- bzw. Einrichtungsleitungen per Videokonferenz oder per Mail über die Betreuungsstunden informiert. Es entstand ein guter und wertschätzender Austausch. Sicherlich hätten sich Eltern auch eine andere Lösung gewünscht, sie konnten jedoch die vorgebrachten Informationen verstehen und akzeptieren.

„Uns ist bewusst, dass wir den Eltern mit den weiterhin gekürzten Betreuungszeiten viel zumuten. Wir haben sehr lange und intensiv verschiedene Betreuungsmodelle erarbeitet, geprüft und sind schlussendlich immer wieder zu dem Entschluss gekommen, wenn wir nach den strengen Vorgaben des Ministeriums arbeiten, die Mindestbesetzung gewährleisten wollen und mögliche personelle Ausfälle kompensieren müssen, wir dies nur mit dem beschriebenen Betreuungsmodell gewährleisten können“, so Maja Steglich, Verbundleitung aus St. Antonius (von Padua). 

AKTUELLER NACHTRAG:
Zwischenzeitlich hat sich auch Minister Stamp positioniert und ein Anschreiben zur Fortführung des eingeschränkten Regelbetriebs bis zu den Ostertagen veröffentlicht. Sie können es hier einsehen: DOWNLOAD Info-Eltern-Schreiben!

Kontakt

Kommissarische Leiterin:
Frau Nicole Tornow

Esperlohstr. 9, 48429 Rheine
Nordrhein-Westfalen

E-Mail: kita.herzjesu-rheine@bistum-muenster.de
Telefon: 05971 / 80169-250

Anfahrt

Login